1. Diagnose

Die Diagnose ist eine Stärke der westlichen wissenschaftlichen Medizin, da sie von analytischen Verfahren und Eliminierungsprozessen abhängt. Die moderne Technologie hat uns viele Möglichkeiten gegeben, in den Körper zu sehen, um Krankheiten effektiv zu diagnostizieren. Nirgendwo ist die wissenschaftliche westliche Medizin so weit fortgeschritten wie auf dem Gebiet der Diagnose. Obwohl die Philosophie der westlichen Medizin häufig kritisiert wird, hat die moderne Wissenschaft viele Möglichkeiten hervorgebracht, wie wir Organismen intern untersuchen und abbilden und Gewebeproben an schwer zugänglichen Stellen entnehmen können.

Ein qualifizierter Arzt sollte immer der erste Ansprechpartner für schwere Krankheiten sein, da er gute Chancen hat, Ihnen eine korrekte Diagnose zu stellen. Selbstdiagnose ist keine gute Idee, außer bei sehr kleinen Beschwerden. Wenn Sie können, holen Sie immer eine zweite Meinung zu jeder Diagnose ein. In Großbritannien werden Sie aufgefordert, innerhalb eines Monats nach der Diagnose mit der Behandlung von orthodoxem Krebs / Knoten zu beginnen.

Die Diagnose von Krebs / Knoten verwendet eine sorgfältige klinische Bewertung und fortschrittliche Untersuchungstechniken wie:

Endoskopie: Ein Endoskop ist ein röhrenförmiges Betrachtungsinstrument mit Linsen und Lichtern oder Videokameras, das zur Untersuchung und Behandlung von Störungen in eine Körperöffnung eingeführt wird. Wenn Ärzte die Möglichkeit haben, in den Körper zu sehen und sogar kleine Gewebestücke zur Untersuchung zu entfernen (Biopsie).

Bildgebung: Mit diesem Verfahren können Ärzte Bilder von Strukturen im Körper erstellen, die ansonsten schwer zu sehen sind. Beispielsweise werden kurzwellige elektromagnetische Wellen wie Röntgenstrahlen durch den Körper geleitet. Einige werden absorbiert und andere passieren das Gewebe, um ein Schattenbild zu erzeugen, das auf einen Film oder eine Leinwand projiziert wird. In Röntgenbildern werden die Knochen deutlich sichtbar, was sie zu einem hervorragenden Werkzeug macht, um Probleme im Zusammenhang mit Knochen oder harten Gegenständen im Körper zu erkennen.

In den 1920er Jahren entdeckten Radiologen, dass bestimmte Substanzen strahlungsundurchlässig sind, und begannen, sie als „Kontrastmittel“ zu verwenden. Wenn diese Medien in den Körper eingeführt werden, erzeugen sie eine Umrissform der Hohlräume, die sie füllen, wodurch Problembereiche identifiziert werden können.
Das Ultraschall-Scannen projiziert hochfrequente Schallwellen mit einem Schallkopf gegen die Haut durch den Körper. Die Wellen werden zurück reflektiert und das Muster der Echos erzeugt ein Bild. Computer werden verwendet, um bessere Bilder zu erstellen. C.T. Beim Scannen (Computertomographie) werden Röntgenstrahlen aus verschiedenen Winkeln aufgenommen und mithilfe des Computers Querschnitte oder dreidimensionale Bilder erstellt.

M.R.I. (Magnetresonanztomographie) versetzt den Patienten in ein starkes Magnetfeld, das Wellen durch den Körper leitet. Der Computer erstellt ein Bild, indem er Änderungen in der magnetischen Ausrichtung der Wasserstoffprotonen in unseren Zellen analysiert. HAUSTIER. Durch Scannen (Positronenemissionstomographie) werden kurzlebige Radioisotope in Körpergewebe eingeführt, die dann mit Gammastrahlen überflutet, aufgezeichnet und dann per Computer analysiert werden, um Bilder zu erzeugen.

Zytologie und Histologie: Die Zytologie befasst sich mit der Untersuchung einzelner Zellen. Die Hauptanwendung bei Krebs / Klumpen ist der Nachweis abnormaler Zellen. Die Histologie oder Hystopathologie befasst sich mit Zellgruppen.

Laboruntersuchungen: Die wissenschaftliche Methodik bietet viele Möglichkeiten zur Analyse und Untersuchung von Körperextrakten.

2. Prognose

Was auf die Erstdiagnose folgt, bedeutet, geeignete Behandlungen zu identifizieren, den wahrscheinlichen Verlauf und das Ergebnis der Krankheit vorherzusagen (Prognose) und das Design von Forschungs- und Behandlungsprotokollen zu standardisieren. Möglicherweise haben Sie die Möglichkeit, an einer klinischen Studie teilzunehmen, um die Wirksamkeit einer neuen Behandlung zu beurteilen. Einige Gesundheitszentren und Operationen erhalten Auszahlungen für die Aufnahme von Patienten in klinische Studien, bei denen es sich häufig um laufende „Aktionsforschung“ handelt.

3. Behandlung

Es gibt vier Hauptbehandlungsarten bei der konventionellen Krebs- / Klumpenbehandlung:

Operation:
Dies bietet die beste Chance, wenn der Krebs / Klumpen in einem einzigen Bereich enthalten ist und eine geringe Ausbreitungsneigung aufweist

Strahlentherapie:
Diese vor über 100 Jahren erfundene Behandlung bombardiert bestimmte Bereiche des Körpers mit Gammastrahlen.

Chemotherapie:
verwendet chemische Cocktails, die die Wachstumszyklen aller Zellen im Körper unterdrücken.

biologische Therapie:
Diese Behandlung verwendet B. R. M. (Biological Response Modifiers) wie Interferon oder Interleukin-2, um biologische Systeme zu modifizieren.

Die Einnahme dieser Behandlungen ist keine Garantie dafür, dass der Krebs / Klumpen nicht zurückkehrt. Es geht nicht darum, nach Ursachen zu suchen oder diese zu beseitigen. Insofern sind orthodoxe westliche medizinische Ansätze für Krebs / Klumpen nur palliativ.